XSchließen

Wenn Sie unsere Website weiterhin benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen Dienstleistungen und Angebote zu unterbreiten, die Ihren Interessen entsprechen.

Mehr darüber und Parametrieren der Cookies

OMEGA-3
Hauptindikation: Sehr trockene Haut

REINER WIRKSTOFF A34
Zusammenfassung

INCI-Bezeichnung: ALGAE EXTRACT
Titrierter Auszug aus grünen Mikroalgen (Nannochloropsis oculata), Omega-3

Die Omega-3 sind mehrfach ungesättigte Fettsäuren, deren erste Doppelbindung vom Methylende aus beim 3. C-Atom liegt. α-Linolensäure (ALA, C18:3), Eicosapentaensäure (EPA, C20:3) und Docosahexaensäure (DHA, C22:3) sind die Haupt-Omega-3-Fettsäuren, die in unserer Nahrung und unserem Gewebe vorkommen. Nur ALA kann nicht vom Organismus hergestellt werden. EPA und DHA können vom Organismus aus ALA synthetisiert werden über eine Reihe von Kettenverlängerungs- und Desaturierungsreaktionen. Allerdings entspricht die hergestellte Menge nicht dem Bedarf des menschlichen Körpers.
Nahrung ist also die Hauptquelle für Omega-3-Fettsäuren. Algen, Fisch, Raps und Nüsse sind besonders reich an Omega-3.

Diese Fettsäuren wirken sich positiv auf die Zusammensetzung der Zellmembran und auf zahlreiche biologische Prozesse wie etwa Blutdruckregulierung und Gefäßelastizität aus.  Bei der Haut haben diese essentiellen Fettsäuren gleichzeitig:
• eine strukturbildende Rolle: Sie sind Bestandteile der Membranlipide.
• eine funktionale Rolle: Sie wirken auf zahlreichen Ebenen, insbesondere bei Entzündungsphänomenen, als immunmodulierender Stoff, bei der Vermehrung und der Differenzierung von Keratinozyten und bei der Keratinisierung der Talkdrüsenausgänge.

Ein Mangel an essentiellen Fettsäuren, dem Hauptbestandteil von Ceramiden, äußert sich in Anomalien der Zellkohäsion der Hornhaut.  Gleichzeitig nimmt die Lipidphase des Films auf der Hautoberfläche ab. Die Barrierefunktion der Haut ist nicht mehr garantiert und der transepidermale Wasserverlust der Haut steigt.

Die klinischen Zeichen sind bekannt: Verlust an Elastizität und Geschmeidigkeit, Schuppen, Erythem, Neigung zu starken Reaktionen, Spannungsgefühl und Trockenheit.

WIRKUNGSMECHANISMEN / WIRKSAMKEITSBEWEISE

Es konnte gezeigt werden, dass die Diffusion der Fettsäuren über die Epidermiszellen schnell vonstattengeht.  Bei topischer Anwendung verstoffwechselt die Haut so die essentiellen Fettsäuren, die über drei große Mechanismen wirken:

• Sie beeinflussen die Produktion der entzündungshemmenden Eikosanoide [1-2].
Umwelteinflüsse greifen die Phospholipide der Membran an, die zu Arachidonsäure abgebaut werden. Diese wird anschließend zu Leukotrien und Prostaglandin umgewandelt, welche die Entzündung anregen. EPA und DHA begrenzen die Bildung von Leukotrien und schwächen so den Entzündungsprozess ab.

• Sie fügen sich als Phospholipide in die Zellmembran ein [2-3].
Durch das Einfügen als Phospholipide 3-4 in die Zellmembran und durch die Beeinflussung der Wirkung der Transmembranproteine geben die langkettigen Fettsäuren dem Gewebe Flüssigkeit und der Haut Geschmeidigkeit wieder. Die Barrierefunktion der Haut wird so schnell wiederhergestellt.

• Sie regulieren Gen-Transkription, indem sie die Kernrezeptoren PPAR - und RXR aktivieren [2].
Die PPAR- (Peroxisom-Proliferator-aktivierte Rezeptoren) spielen eine wesentliche Rolle bei der Anregung der Entwicklung von Talgdrüsen und bei der Lipogenese. Die Anregung dieser Rezeptoren ermöglicht die Anregung der Lipidsekretion und dadurch eine verbesserte Bildung des Hydrolipidfilms der Haut. Dieser Film bedeckt die Hautoberfläche und sorgt für den natürlichen Schutz der Haut. Als wahres Schutzschild gegen aggressive Umwelteinflüsse ist er ebenfalls wesentlich für die Elastizität und Geschmeidigkeit der Haut [4].

Eine in vivo-Studie an 12 an Atopischer Dermatitis erkrankten Patienten hat die Wirkung einer Salbe mit 1,2% DHA und 0,6% EPA gegenüber Placebo bestätigt.  Während 4 Wochen wurden 2-3 Anwendungen täglich durchgeführt. Im Vergleich zum Hautbild zu Studienbeginn (Erythem, Papeln, Schuppen usw.) konnte eine Verbesserung um 80% beobachtet werden bei der Salbe mit Omega-3, anders als beim Placebo, bei dem kein signifikanter Unterschied festgestellt werden konnte [1].

MEINUNG UNSERES EXPERTEN

Ungesättigte Fettsäuren sind unabdingbar für das Leben unserer Zellen, insbesondere für die Bildung ihrer Zellmembranen. In ihrer permanenten „Wiederverwertung“ tragen sie zu Entzündungsphänomenen bei und können diese regulieren. Sie wirken genetisch und ihre Bedeutung für Homöostase-Phänomene, insbesondere Speicherung von Fetten oder Regulierung des Lipidstoffwechsels, wird erforscht. Omega-3 sind möglicherweise wichtig für die Beherrschung der Schuppenflechte.  Anders als bei Organismus-fremden pharmakologischen Wirkstoffen sind die Begriffe von Konzentration und Dosis abhängig vom individuellen Gleichgewicht. Man könnte von Verhältnissen zwischen verschiedenen Fettsäuren (Verhältnis Omega-3/Omega-6 beispielsweise) sprechen. Auf jeden Fall müssen relativ hohe Konzentrationen angewandt werden, um bei Anwendung auf der Haut eine signifikante Wirkung zu erzielen.

WIRKSAME DOSIERUNG
Alle Veröffentlichungen und wissenschaftlichen Studien sowie die übliche Nutzung dieses Wirkstoffs und die Meinung unseres Experten stimmen darin überein, dass der Reine Wirkstoff Omega-3 in der Dosierung von 38 mg pro Flakon verwendet werden sollte.

LITERATURANGABEN


Diese Angaben dienen ausschließlich dem Zweck der Information und stellen in keinem Fall eine medizinische Information dar; ebenso wenig können wir dafür haftbar gemacht werden. Diese Dokumente dürfen ausschließlich für den persönlichen und privaten Informationsbedarf kopiert und reproduziert werden. Jede Verwendung einer Kopie oder Reproduktion zu anderem Zweck ist ausdrücklich verboten und zieht rechtliche Konsequenzen für den Verwender nach sich gemäß Artikel L 122-3 des französischen Urheberrechtsgesetzes („Code de la Propriété Intellectuelle“).