XSchließen

Wenn Sie unsere Website weiterhin benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen Dienstleistungen und Angebote zu unterbreiten, die Ihren Interessen entsprechen.

Mehr darüber und Parametrieren der Cookies

Hautalterung

Die Hautalterung wird bedingt durch das Ungleichgewicht zwischen der ROS-Produktion (häufigste freie Radikale), den Abwehrkräften des Organismus und den Zellsystemen, die für die Vernichtung oder Reparatur der geschädigten Zellbestandteile verantwortlich sind.

Hautalterung durch ROS-Einwirkung

In der Haut werden die UVA-Strahlen von den Chromophoren aufgenommen, die, dadurch angeregt, die Energie liefern, die für die Bildung von ROS benötigt wird. Die Zellmembran ist ein beliebtes Ziel. Sie besteht größtenteils aus Phospholipiden, die zahlreiche mehrfach ungesättigte Fettsäuren enthalten. Deren Doppelbindungen verleihen ihr Fluidität. Die Lipidperoxydation verändert ihre Fluidität und hemmt ihre Kommunikation mit anderen Zellen.

Sobald die Membran geschädigt ist, können die ROS den Zellkern, also die DNA, angreifen. Dort verursachen sie Mutationen oder DNA-Replikationsfehler und reduzieren ihre Reparaturfähigkeit - Veränderungen, die bis zu Hautkrebs führen können. In der Dermis wirken die ROS auf Elastin und Kollagen ein. Die Anzahl Kollagenfasern nimmt ab, die Fasern werden geteilt und durcheinander gebracht.

Möglichkeiten gegen die Hautalterung

Es handelt sich um Substanzen, die in kleinen Mengen im Zellinneren vorhanden sind:

  • Enzyme wie SOD (Superoxid-Dismutase), Katalasen, Glutathion-Peroxidase,
  • fettlösliche Antioxidantien: Vitamin E, Karotenoide - sie verhindern den Abbau der in der Zellmembran enthaltenen Fette.
  • wasserlösliche Antioxidantien: Vitamin C, Östrogene, Harnsäure usw.

 

Anzeichen von Hautalterung

Eine langfristige Wirkung von ROS hat Falten und Fältchen, Hauttrockenheit, eine dickere, weniger elastische (bis zur Sonnenelastose) und schlaffere Haut zur Folge. Sie kann auch zu einer Lichtsensibilisierung und zum Auftauchen von kleinen Blutgefäßen führen oder einen fahlen Teint und alle schädlichen Folgen einer UV-Exposition nach sich ziehen: unregelmäßige Pigmentierung, aktinische Lentigos, Hautkeratose oder sogar Hautkrebs.

Die örtliche Einwirkung von Stoffen, die gegen freie Radikale wirken, kombiniert mit einem Sonnenschutz kann sämtliche durch die ROS verursachten Schäden mildern und so die Hautalterung verlangsamen.