XSchließen

Wenn Sie unsere Website weiterhin benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen Dienstleistungen und Angebote zu unterbreiten, die Ihren Interessen entsprechen.

Mehr darüber und Parametrieren der Cookies

Haut und Sonne

Die Sonne ist für unseren Organismus und die Gesundheit unserer Haut unverzichtbar. Sie hat positive Wirkungen auf die Haut: Sie aktiviert die Synthese des Vitamins D (für die Knochendichte unentbehrlich), die Synthese von Melanin (für die Hautfärbung verantwortliches Pigment) und die Reduzierung bestimmter Dermatosen.

Negative Wirkung der Sonne auf die Haut

Bei langer Sonnenexposition, extremer Sonne oder sehr starker Sonneneinstrahlung wird die Sonne durch ihre in die Haut eindringenden ultravioletten Strahlen (UV-Strahlen) für unseren Organismus gefährlich. Sie verursacht vor allem:

  • Sonnenbrände, Hautreizungen und Juckreiz,
  • ebenso Hautalterung, die zu Pigmentstörungen und Faltenbildung führt.
  • In manchen Extremfällen entstehen Melanome (Hautkrebs, der sich aus den Melanozyten entwickelt) oder Hautkarzinome.

Reaktion der Haut auf die Sonne

Die sonnenbedingten Schäden hängen ganz vom Hauttyp, der Dauer und dem Ort der Sonnenexposition ab. Die auf die Erdoberfläche treffenden Sonnenstrahlen bestehen aus zwei Sorten ultravioletter Strahlen, den UVA-Strahlen, die tief in die Haut eindringen und der Zellregenerierung sowie den Kollagenfasern schaden, und den UVB-Strahlen, die bis zur Basalmembran in die Epidermis eindringen und hauptsächlich für Sonnenbrände, Flecken und langfristig für Melanome verantwortlich sind.

Im Inneren der Haut verursachen die UV-Strahlen eine Hautalterung, vor allem die UVA-Strahlen, die die Bildung von freien Radikalen bewirken und die Kollagen- und Elastinfasern schädigen. Sie verursachen außerdem Mutationen der DNA der Hautzellen, die sich daraufhin in Krebszellen verwandeln können: in ein Melanon, wenn es sich um eine Pigmentzelle handelt, oder ein Karzinom, wenn eine Epidermiszelle betroffen ist.

Die Hautalterung wird zum Teil durch die schädlichen Auswirkungen der freien Radikale verursacht, die durch die UV-Strahlen in der Haut erzeugt werden. Um die Haut vor vorzeitiger Alterung zu schützen, wird empfohlen, sie auf eine Sonnenexposition vorzubereiten und sie dann während der ganzen Dauer der Sonneneinstrahlung zu schützen.

Empfohlene reine Wirkstoffe:
A80 Ectoin: reiner Wirkstoff für die Vorbereitung der Haut auf Bräunung

A83 Tyrosin: der reine Wirkstoff bei Bräunungsproblemen

Empfohlene biomimetische Pflegeprodukte
B22 Leichte feuchtigkeitsspendende Emulsion LSF 10

B24 Feuchtigkeitsspendende Creme mit zart-schmelzender Textur LSF 10 (bei Sonnenexposition: ein Sonnenschutzmittel mit höherem Lichtschutzfaktor auftragen: LSF 30 bis 50)