XSchließen

Wenn Sie unsere Website weiterhin benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen Dienstleistungen und Angebote zu unterbreiten, die Ihren Interessen entsprechen.

Mehr darüber und Parametrieren der Cookies
GRÜNER TEE
Hauptindikation: Vorzeitige Falten 
PURER AKTIVSTOFF
Zusammenfassung
 
  • INCI-Bezeichnung:: : CAMELLIA SINENSIS
    LEAF EXTRACT
  • Titrierter Auszug aus Blättern des Grünen Tees (Camellia sinensis), EGCG-Gehalt > 40%
 

In China sind die Kräfte des Grünen Tees seit hunderten von Jahren bekannt.  Grüner Tee oder Camellia sinensis ist eine Pflanze, die im Süden Chinas in der Natur wächst.  Der Auszug aus Grünem Tee besteht aus etwa 40% Catechin, darunter Epicatechin (EC), Epicatechingallat (EGC), Epicatechin-3-Gallat (ECG) und Epigallocatechin-3-Gallat (EGCG). Unter allen Polyphenolen spielt das EGCG eine besonders wichtige Rolle bei der Prävention der Photoalterung und der Krebsprävention.

Die positiven Wirkungen des Grünen Tees werden diesen Polyphenolen zugeschrieben, welche stark antioxidativ wirken.  Nach der chinesischen Legende zum Ursprung des Tees grassierte zur Zeit von Shen Nong (2737-2697 v. Chr.) eine Epidemie im Land, die zahlreiche Kranke und Tote forderte.  Der Kaiser selbst machte sich auf die Suche nach Pflanzen, die sein Volk heilen könnten.  Er wählte den Grünen Tee mit seiner entgiftenden Wirkung aus.

Nach der traditionellen Medizin soll der Tee anregende, verdauungsfördernde, harntreibende, schmerzlindernde und antitoxische Wirkung besitzen.

  • WIRKUNGSMECHANISMEN / WIRKSAMKEITSBEWEISE

Die im Grünen Tee vorkommenden Polyphenole schützen die Haut vor Photoalterung, Sonnenbrand und UV-induzierter Immunsuppression.  Die Wirkungsmechanismen des EGCG werden von Yusuf et al. beschrieben [1].

EGCG zeigt eine Zellwirkung auf die Keratinozyten und auf das Eindringen von Entzündungszellen.  Die Anwendung eines Auszugs von Grünem Tee auf der Haut verringert die Anzahl Zellen, die von der Sonne auf apoptotischem Weg verbrannt wurden [2].  EGCG erhöht nämlich die Expression des anti-apoptotischen Moleküls Bcl-2 und verringert die Expression des pro-apoptotoschen Moleküls Bax [3].

Die Exposition gegenüber UVB-Strahlung führt zur Entwicklung einer tiefen Entzündungsantwort.  Auf topischem Weg hemmt EGCG die Entzündungsantwort, indem es das Eindringen von Leukozyten blockiert [4]. Außerdem schützt EGCG die Langerhans-Zellen vor UV-induzierten Schäden ebenso wie die CD1a-Zellen vor UV-Exposition und ermöglicht so die Induktion der Immunprozesse [5].

Des Weiteren hemmt EGCG die Abbauwirkung der MMP7 (Metalloproteinase 7) auf Fibrillin 1 und Kollagen VII und bewahrt so die Dermis-Epidermis-Verbindung [6].

EGCG reduziert auch deutlich die Reaktiven Sauerstoffspezies bei Vorliegen von Wasserstoffperoxid [3]. Es ist in der Lage, das Eindringen von Leukozyten und Prostaglandin-Metaboliten zu hemmen, die beide die Hauptquellen für die Reaktiven Sauerstoffspezies sind [4]. Schließlich beugt Grüner Tee auch UV-induzierten oxidativen DNA-Schäden in der Form von 8-Hydroxy-2’-deoxyguanosin vor [5].

Die Polyphenole des Grünen Tees verringern die Expression von Kollagenasen, den Kollagen-abbauenden Enzymen, die an der Photoalterung beteiligt sind [7]. Die topische Anwendung einer Creme mit 10% Grünem Tee und ein oraler Zusatz an Grünem Tee während 8 Wochen zeigen eine signifikante Verbesserung des elastischen Gewebes [8].

Diese verschiedenen Punkte zeigen die Wirksamkeit von EGCG bei der präventiven Behandlung der Hautalterung, insbesondere der Photoalterung, bei topischer Anwendung.

  • MEINUNG UNSERES EXPERTEN

Die ECGC, eine Zusammenstellung gut bekannter und dokumentierter Polyphenole, haben den Vorteil einer amphiphilen Struktur für eine gute Zelldiffusion und eine zufriedenstellende Stabilität. Sie besitzen die Eigenschaften ihrer Gruppe: Wirkung gegen Radikale, Zell- und Gefäßschutz, entzündungshemmende Wirkung durch antioxidative Eigenschaften, antiseptische Wirkung durch die Phenolstruktur.  Sie sind von großem Interesse für Hautentzündungen vom Typ Neurodermitis und Schuppenflechte, aber haben ihren Platz ebenso beim Zellschutz vor Sonne oder der Prävention von Photoalterung.

Die Literatur kennt verschiedene Arten Auszüge von Grünem Tee.  Eine Dosis von 3% könnte ein guter Kompromiss in einer Formel für gutes Einziehen (hydroalkoholisch) sein.

  • WIRKSAME DOSIERUNG

Alle Veröffentlichungen und wissenschaftlichen Studien sowie die übliche Nutzung dieses Aktivstoffs und die Meinung unseres Experten stimmen darin überein, dass der pure Aktivstoff Grüner Tee der Dosierung von 440 mg pro Flakon verwendet werden sollte.

  • LITERATURANGABEN

[1] Photoprotective effect of green tea polyphenols. Yusuf N et al. Photodermatol. Photoimmunol. Photomed. 23(1):48-56. 2007.
[2] Cutaneous photoprotection from ultraviolet injury by green tea polyphenols. Elmets CA et al. J. Am. Acad. Dermatol. 44(3): 425-432. 2001.
[3] Epigallocatechin gallate protects against oxidative stress-induced mitochondria dependent apoptosis in human lens epithelial cells. Yao K.et al. Molecular Vision, 14:217-223. 2008.
[4] Polyphenolic antoioxidant (-)-epigallocatechin-3-gallate from green tea reduces UVB-induced inflammatory responses and infiltration of leukocytes in human skin. Katiyar SK. Photochem Photobiol. 69(2):148-153. 1999.
[5] Topical application of green and white tea extracts provides protection from solar-stimulated ultraviolet light in human skin. Camouse MM et al. Experimental dermatology, 18(6):522-526. 2009.
[6] Epigallocatechin gallate’s protective effect against MMP7 in recessive dystrophic epidermolysis bullosa patients. Igondjo-Tchen-Changotade S et al. Journal of investigative dermatology. 127: 821-828. 2007.
[7] Protective effect of Epigallocatechin-3-gallate on UVA and UVB-induced skin damage. Kim J. Skin Pharmacol. Appl. Skin Physiol. 14:11-19. 2001.
[8] Double-blinded, placebo controlled trial of green tea extracts in the clinical and histologic apparence of photoaging skin. Chiu AE. Dermatol. Surgery. 31:855-859. 2005.


Diese Angaben dienen ausschließlich dem Zweck der Information und stellen in keinem Fall eine medizinische Information dar; ebenso wenig können wir dafür haftbar gemacht werden. Diese Dokumente dürfen ausschließlich für den persönlichen und privaten Informationsbedarf kopiert und reproduziert werden. Jede Verwendung einer Kopie oder Reproduktion zu anderem Zweck ist ausdrücklich verboten und zieht rechtliche Konsequenzen für den Verwender nach sich gemäß Artikel L 122-3 des französischen Urheberrechtsgesetzes („Code de la Propriété Intellectuelle“).