XSchließen

Wenn Sie unsere Website weiterhin benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen Dienstleistungen und Angebote zu unterbreiten, die Ihren Interessen entsprechen.

Mehr darüber und Parametrieren der Cookies

A. Liste aller reinen Wirkstoffe

Referenz Reiner Wirkstoff Anwendungsgebiet Bibliographische 
Zusammenfassung
A01 Q10 Vorbeugung vor Falten Bibliographische Zusammenfassung
A02 Argan Erste Falten Bibliographische Zusammenfassung
A03 Grüner Tee Vorzeitige Faltenbildung Bibliographische Zusammenfassung
A04 Acmella Ausdrucksfalten Bibliographische Zusammenfassung
A05 Resveratrol Vorhandene Falten Bibliographische Zusammenfassung
A06 Hyaluronsäure - LW Vorhandene Falten, Verlust an Festigkeit Bibliographische Zusammenfassung
A07 Soja-Isoflavone Auswirkungen der Menopause auf die Haut: Bibliographische Zusammenfassung
A08 Apigenin Augenringe Bibliographische Zusammenfassung
A09 Ruscogenin Augentaschen Bibliographische Zusammenfassung
A10 Mimosa Tenuiflora Reife, dünne und empfindlich gewordene Haut Bibliographische Zusammenfassung
A20 Zinkgluconat Überschüssige Talgabsonderungen,
Pickel, Hautunreinheiten
Bibliographische Zusammenfassung
A21 Salicylsäure 70 Schwarze Mitesser, unregelmäßiges Hautbild Bibliographische Zusammenfassung
A22 Salicylsäure 300 Pickel, unregelmäßiges Hautbild Bibliographische Zusammenfassung
A23 Propolis Haut mit Akneneigung, trübe Haut Bibliographische Zusammenfassung
A30 Vitamin PP Ausgeprägte und grundlegende Hauttrockenheit Bibliographische Zusammenfassung
A31 Aloe Vera Feuchtigkeitsarme Haut Bibliographische Zusammenfassung
A32 D-Panthenol - Vitamin B5 Sehr trockene Haut, raue Stellen, Risse Bibliographische Zusammenfassung
A33 Urea Sehr trockene Haut, Hautspannungen Bibliographische Zusammenfassung
A34 Omega-3 Sehr trockene Haut Bibliographische Zusammenfassung
A40 Hafer Vorübergehende Hautrötungen Bibliographische Zusammenfassung
A41 Bisabolol Empfindlich reagierende Haut Bibliographische Zusammenfassung
A42 Rutin Erweiterte Äderchen Bibliographische Zusammenfassung
A43 Enoxolon 280 Sehr empfindliche Haut, gereizte Haut, Rötungen Bibliographische Zusammenfassung
A44 Arnica Ödematöse Haut, blaue Flecken Bibliographische Zusammenfassung
A46 Enoxolon 930 Sehr empfindliche Haut, gereizte Haut, Rötungen Bibliographische Zusammenfassung
A47 Allantoin Reizbare und empfindliche Haut Bibliographische Zusammenfassung
A60 Zitronensäure / AHA Fahler Teint, glanzlose Haut Bibliographische Zusammenfassung
A61 Coleus Müde Haut, abgespannte Gesichtszüge Bibliographische Zusammenfassung
A62 Ellagsäure Empfindliche und fahle Raucherhaut Bibliographische Zusammenfassung
A63 Magnesium Stressempfindliche Haut Bibliographische Zusammenfassung
A64 Polyphenole aus See-Kiefer Auf Luftverschmutzung empfindlich reagierende Haut Bibliographische Zusammenfassung
A70 Andrographolide Vorbeugung vor dem Auftreten von Flecken Bibliographische Zusammenfassung
A71 Glabridin Hyperpigmentierte Haut Bibliographische Zusammenfassung
A72 Arbutin Braune Flecken, Hyperpigmentierung Bibliographische Zusammenfassung
A80 Ectoin Übermäßige Sonnenexposition,
Vorbereitung der Haut auf die Sonne
Bibliographische Zusammenfassung
A83 Tyrosin Bräunungsprobleme Bibliographische Zusammenfassung
A90 Koffein Orangenhaut Bibliographische Zusammenfassung
A91 Hydroxyprolin Verlust an Festigkeit Bibliographische Zusammenfassung
A92 Escin Schwere Beine Bibliographische Zusammenfassung

 

B. Unsere vier Kategorien reiner Wirkstoffe

Der reine Wirkstoff ist der aktive Bestandteil der Formel. Er besitzt eine gezielte Wirkung (biologische Wirkungsart), um einem ganz bestimmten Hautproblem gerecht zu werden. 

  • Er hat einen optimalen Reinheitsgrad
  • Seine Herkunft ist festgesetzt
  • Er ist in der wirksamen Dosis konzentriert (pro Flakon in Milligramm (mg) angegeben)


Der reine Wirkstoff wird mit dem patentierten IN-SKIN®-System verbunden, um genau dort zu wirken, wo er von der Haut gebraucht wird.

Unsere reinen Wirkstoffe gehören zu einer der vier nachstehenden Kategorien:

 

 1. Titrierter pflanzlicher Extrakt

Der reine Wirkstoff ist ein pflanzlicher Extrakt, wenn er aus einer Pflanze (Früchte, Blätter, Blüten, Wurzeln…) stammt. Er wird als „titriert“ bezeichnet, wenn der Extrakt einen garantierten und genauen Gehalt eines bestimmten Moleküls aufweist, der für dessen Qualität und Wirksamkeit bürgt.


Liste der reinen Wirkstoffe, die titrierte pflanzliche Extrakte sind:

A02 Reiner Wirkstoff Argan – Extrakt von Blättern des Arganbaums mit garantiertem Gehalt an Polyphenolen

A03 Reiner Wirkstoff Grüner Tee – Extrakt von Blättern grünen Tees mit garantiertem Gehalt an Polyphenolen (ECGG)

A04 Reiner Wirkstoff Acmella – Extrakt von Acmella Oleracea mit garantiertem Gehalt an Spilanthol 

A05 Reiner Wirkstoff Resveratrol – Extrakt von Weinranke mit garantiertem Gehalt an Resveratrol-Monomeren und -Oligomeren

A07 Reiner Wirkstoff Soja-Isoflavone – Extrakt von Sojabohnen mit garantiertem Gehalt an Isoflavonen

A40 Reiner Wirkstoff Hafer – Extrakt von Haferkörnern mit garantiertem Gehalt an Avenanthramiden

A61 Reiner Wirkstoff Coleus – Extrakt von Coleus Barbatus mit garantiertem Gehalt an Forskolin

A61 Reiner Wirkstoff Glabridin – Extrakt aus Süßholz mit garantiertem Gehalt an Glabridin

A61 Reiner Wirkstoff Arbutin – Extrakt aus Bärentraube mit garantiertem Gehalt an Arbutin

A90 Reiner Wirkstoff Koffein – Extrakt aus Bohnen von grünem Kaffee mit garantiertem Koffein-Gehalt

 

 2. Pflanzlicher Gesamtextrakt

Der reine Wirkstoff ist ein pflanzlicher Extrakt, wenn er aus einer Pflanze (Früchte, Blätter, Blüten, Wurzeln…) stammt. Er wird als „Gesamtextrakt“ bezeichnet, wenn alle in der Pflanze vorhandenen Moleküle für ihre synergische Wirkung erwünscht sind.


Liste der reinen Wirkstoffe, die pflanzliche Gesamtextrakte sind:

A10 Reiner Wirkstoff Mimosa Tenuiflora – Gesamtextrakt aus der Rinde von Mimosa Tenuiflora

A23 Reiner Wirkstoff Propolis – Gesamtextrakt von Propolis

A31 Reiner Wirkstoff Aloe Vera – Gesamtextrakt von Blättern der Aloe Vera

 

 3. Reine Moleküle pflanzlichen Ursprungs

Der reine Wirkstoff ist ein reines Molekül, wenn seine Wirkung auf einem einzigen, genau identifizierten Molekül beruht.

Die Natur bringt eine sehr bedeutende Anzahl von Molekülen hervor, die oft in der Pharma-, Lebensmittel-, Kosmetikindustrie usw. verwendet werden.

Diese Moleküle werden durch ganz bestimmte Extraktionsverfahren anhand von Wasserdampf, pflanzlichem Alkohol, pflanzlichen Ölen usw. aus Pflanzen (Früchten, Blättern, Blüten, Wurzeln usw.) extrahiert.


Liste der reinen Wirkstoffe, die aus Pflanzen extrahierte reine Moleküle sind:

A08 Reiner Wirkstoff Apigenin – Reines Molekül extrahiert aus Grapefruit

A08 Reiner Wirkstoff Ruscogenin – Reines Molekül extrahiert aus Dornmyrte

A41 Reiner Wirkstoff Bisabolol – Reines Molekül extrahiert aus Candeia-Rinde

A42 Reiner Wirkstoff Rutin – Reines Molekül extrahiert aus Blättern von Fava d’Anta und Uncaria

A43 Reiner Wirkstoff Enoxolon 280 – Reines Molekül extrahiert aus Süßholz

A43 Reiner Wirkstoff Enoxolon 930 – Reines Molekül extrahiert aus Süßholz

A70 Reiner Wirkstoff Andrographolide – Reines Molekül extrahiert aus Kalmegh

A83 Reiner Wirkstoff Tyrosin – Reines Molekül extrahiert aus Sojabohnen

A92 Reiner Wirkstoff Escin – Reines Molekül extrahiert aus Rosskastanie

 

4. Reines, durch Biotechnologie oder Biosynthese gewonnenes Molekül

Der reine Wirkstoff ist ein reines Molekül, wenn seine Wirkung auf einem einzigen, genau identifizierten Molekül beruht.

Es ist stets auf natürliche Weise in der Natur vorhanden (in der Haut, in bestimmten marinen Mikrorganismen, in der Mineral- oder Pflanzenwelt), kann daraus jedoch nicht auf zuverlässige und reproduzierbare Weise extrahiert werden.

Dieses Molekül kann also entweder durch Biotechnologie oder durch ein Biosyntheseverfahren gewonnen werden.

Biotechnologien und Synthesen sind in der Pharmaindustrie besonders häufig angewandte Verfahren, um Moleküle mit höchstem Reinheitsgrad zu erhalten, die perfekt von der Haut aufgenommen werden können.


Liste der reinen Wirkstoffe, die reine, durch Biotechnologie / Biosynthese gewonnene Moleküle sind:

A01 Reiner Wirkstoff Q10 – Durch Biotechnologie erhaltener natürlicher Hautbestandteil

A06 Reiner Wirkstoff Hyaluronsäure - LW – Durch Biotechnologie erhaltener natürlicher Hautbestandteil

A20 Reiner Wirkstoff Zinkgluconat – Durch Biotechnologie erhaltener natürlicher mineralischer Bestandteil

A21 Reiner Wirkstoff Salicylsäure 70 – Durch Biosynthese erhaltener natürlicher Bestandteil von Weide

A22 Reiner Wirkstoff Salicylsäure 300 – Durch Biosynthese erhaltener natürlicher Bestandteil von Weide

A30 Reiner Wirkstoff Vitamin PP – Durch Biosynthese erhaltener natürlicher Hautbestandteil

A32 Reiner Wirkstoff D-Panthenol – Durch Biosynthese erhaltener natürlicher Hautbestandteil

A33 Reiner Wirkstoff Urea – Durch Biosynthese erhaltener natürlicher Hautbestandteil

A47 Reiner Wirkstoff Allantoin – Durch Biosynthese erhaltener natürlicher Hautbestandteil

A60 Reiner Wirkstoff Zitronensäure / AHA – Durch Biotechnologie erhaltener natürlicher Inhaltsstoff der Zitrone

A62 Reiner Wirkstoff Ellagsäure – Durch Biosynthese erhaltener natürlicher Inhaltsstoff des Granatapfels

A63 Reiner Wirkstoff Magnesium – Durch Biosynthese erhaltener natürlicher mineralischer Bestandteil

A80 Reiner Wirkstoff Ectoin – Durch Biotechnologie erhaltener natürlicher Bestandteil von marinen Mikroorganismen

A91 Reiner Wirkstoff Hydroxyprolin – Durch Biosynthese erhaltener natürlicher Hautbestandteil

 

C. Die großen Molekülfamilien

1. Polyphenole

Polyphenole stellen eine große Familie von Molekülen dar, die in großer Menge in Pflanzen (Arganbaum, grüner Tee…) und insbesondere in Obst (Weintraube, Granatapfel…) zu finden sind. Polyphenole sind in mehrere Unterfamilien aufgeteilt, darunter:

  • die Gerbstoffe (auch Tannine genannt), die für den adstringierenden Geschmack bestimmter Obstsorten verantwortlich sind
  • die Flavonoide, die zum Beispiel der Grapefruit ihren sauren Geschmack verleihen
  • oder die Anthocyane, die bestimmten Obstsorten ihre rote Farbe geben


Durch ihre wohltuenden Auswirkungen auf die Gesundheit spielen Polyphenole in der Kosmetik-, Nahrungsmittel- oder Pharmaindustrie eine immer wichtigere Rolle. Dies hängt mit ihren antioxidativen und schützenden Eigenschaften zusammen.

Polyphenole sind imstande, die durch unseren Organismus erzeugten oder durch äußere schädliche Einflüsse (Luftverschmutzung, übermäßige Sonnenexposition, Zigarettenrauch…) entstandenen freien Radikale abzufangen.

So kann mit ihrer Hilfe die Zellalterung bekämpft werden, wobei die Hauptmoleküle des Organismus bewahrt werden.

In der Haut sorgen sie dafür, dass das Kollagen unversehrt bleibt, und hemmen die Oxidation der in den Geweben befindlichen Fetten.

Es ist also ganz natürlich, dass sich Ernährungswissenschaftler schon seit etwa zehn Jahren für Polyphenole interessieren und den Konsum von Obst und Gemüse mit hohem Polyphenolgehalt, wie Erdbeeren, Weintrauben oder Artischocken, empfehlen.

Als Zusatzprodukte für die Haut empfehlen wir Ihnen folgende reine Wirkstoffe:

 

 2. Oligoelemente

Oligoelemente sind für ein einwandfreies Funktionieren unseres Organismus unerlässlich. Auch wenn sie nur ganz klein und in sehr geringen Mengen vorhanden sind, spielen sie eine wesentliche Rolle. Sie haben einen starken Einfluss auf die Gesundheit unserer Organe und natürlich auch auf die Eigenschaften unserer Haut.

Die wichtigsten Oligoelemente, deren Mangel sich stark auf die Haut auswirkt, sind Zink, Magnesium und Kupfer:

  • Zink ist für ein einwandfreies Funktionieren der Epidermiszellen notwendig. Es reguliert die Talgabsonderungen und reinigt tiefgehend die Haut, wobei es auch bei deren Vernarbung hilft. Es ist ein Oligoelement, das wegen seiner talgregulierenden, antibakteriellen, antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften viel in der Dermatologie eingesetzt wird. Die bedeutendsten Zinkquellen sind Fleisch, Fisch doch auch bestimmte Gemüse- und Getreidesorten.


A20 Zinkgluconat
für überschüssige Talgabsonderungen, Pickel und Hautunreinheiten.

  • Magnesium ist ein ausgezeichnetes Mittel gegen Stress. Es ist ein Oligoelement, das für seine Fähigkeit anerkannt wird, übermäßige Hautreaktionen zu mindern und die Haut vor einer stressbedingten vorzeitigen Hautalterung zu schützen. Die bedeutendsten Magnesiumquellen sind Schokolade, Getreide oder Trockenobst.


A63 Magnesium
für stressempfindliche Haut

  • Das Oligoelement Kupfer wird in der Dermatologie für seine antibakteriellen Eigenschaften eingesetzt. Außerdem begünstigt es die Kollagensynthese und schützt die Haut durch seine antiradikalen Eigenschaften. Die bedeutendsten Kupferquellen sind Schalentiere oder Schokolade.


Kupfer ist noch nicht als reiner Wirkstoff erhältlich, dafür ist dieses Oligoelement jedoch im Mizellaren tiefreinigenden Gesichtswasser vorhanden.

Es gibt noch andere Oligoelemente, die für unseren Organismus eine ausschlaggebende Rolle spielen, wie Selenium mit seinen antioxidativen Eigenschaften für die Haut, Eisen, das für die Hämoglobinproduktion benötigt wird, oder auch das für die Gesundheit unserer Zähne unentbehrliche Fluor.

 

 3. Fettsäuren

Artikel demnächst online

 

4. Vitamine

Artikel demnächst online

 

 5. Fruchtsäuren

Artikel demnächst online