XSchließen

Wenn Sie unsere Website weiterhin benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen Dienstleistungen und Angebote zu unterbreiten, die Ihren Interessen entsprechen.

Mehr darüber und Parametrieren der Cookies
α-BISABOLOL
Hauptindikation: Empfindliche, zu Reaktionen neigende Haut
PURER AKTIVSTOFF A41
Zusammenfassung
 
  • INCI-Bezeichnung : BISABOLOL
  • Reiner Wirkstoff mit einem Reinheitsgrad von mehr als 92 %, Auszug aus der Rinde des Candeia-Baums
    (Vanillosmopsis erythropappa)
 

α-Bisabolol wird in einem 100% natürlichen Verfahren durch Destillation aus dem Holz des Candeia-Baums (Vanillosmopsis erythropappa) gezogen. Dieser Baum wächst hauptsächlich in brasilianischen Wäldern. Seit Langem wird er in der Medizin zur Bekämpfung von Entzündungen nach äußerer Einwirkung verwendet. In der Kosmetik findet sich dieses Sesquiterpen aufgrund seiner beruhigenden, entzündungshemmenden und antimikrobiellen Eigenschaften in der Zusammensetzung zahlreicher Produkte (Anti-Age, Sonnencreme, Aftersun etc.). Seine beruhigende Wirkung bei Reizungen von empfindlicher, zu Reaktionen neigender Haut ist bewiesen. Der Wirkstoff beruhigt und repariert gleichermaßen; er lindert und stellt das Wohlbefinden der Haut wieder her.

 

  • WIRKUNGSMECHANISMEN / WIRKSAMKEITSBEWEISE

Anerkannte wissenschaftliche Studien zeigen, dass dieses Molekül an verschiedenen Ebenen der Haut ansetzt.
• Entzündungshemmende Wirkung
a-Bisabolol wirkt zunächst auf die Freisetzung von bestimmten Entzündungsmediatoren wie Zytokin IL-1a und Leukotrien B4 [1, 3]. Diese beiden Moleküle sind in die durch Überempfindlichkeit der Haut bedingten Reaktionen eingebunden.
a-Bisabolol wirkt am Ursprung der Entzündung, indem es die Freisetzung dieser Entzündungsmediatoren begrenzt. Es ist also in der Lage, Hautreizungen wirksam zu lindern [4].
• Antioxidative Wirkung
Der Wirkstoff greift auch in die Produktion von ROS (Reactive Oxygen Species) ein und stört die Reaktionsfolge, die zu freien Radikalen führt. Bisabolol wirkt also antioxidativ [5].
Es führt zu weniger intensiven Hautrötungen und zu einem besseren Hautgefühl (weniger Rötungen, Juckreiz, Spannungsgefühl, Kribbeln) [2, 6]. a-Bisabolol reduziert so die durch UV oder Temperatur entstandenen Erytheme [2].

 

  • MEINUNG UNSERES EXPERTEN

Dieses natürliche und traditionell zur Beruhigung der Haut erprobte Molekül bleibt in seiner Wirkung hinter Glycyrrhizinsäure zurück, doch seine Verbindungen überzeugen. Dieser Wirkstoff steht nur selten allein in möglicherweise vergleichbaren Produkten, wobei sein Wirkungsmechanismus noch nicht vollständig geklärt ist.

Seine (besser belegte) Wirkung wird von neueren Studien gestützt, welche von Rohstofflieferanten durchgeführt wurden, um ihn wieder ins Zentrum des Interesses zu rücken, insbesondere in reiner Qualität ohne Farnesol.  Diese Terpenmoleküle befinden sich der Tat häufig in sehr reichen chemischen Kombinationen, die Pflanzen um Polyterpen-Einheiten erzeugen. Interessante Dosierungen gehen herkömmlicherweise von 0,5 bis 1%. Dies scheint sich in neueren Versuchen zu bestätigen. Zusammenfassend ist dies ein wichtiger Ergänzungswirkstoff, der ohne Risiko bestehenden Konzentrationen zugefügt werden kann, um die Verträglichkeit des Produktes zu verbessern.

 

  • WIRKSAME DOSIERUNG

Alle Veröffentlichungen und wissenschaftlichen Studien sowie die übliche Nutzung dieses Wirkstoffs und die Meinung unseres Experten stimmen darin überein, dass der Reine Wirkstoff Bisabolol in der Dosierung von 25 mg pro Flakon verwendet werden sollte.

 

  • WISSENSCHAFTLICHE STUDIEN

[1]

Wirkung

Methode und Dauer

Getestete Produkte und Dosierung

Ergebnisse

Entzündungshemmend

Anwendung von a-Bisabolol –Lösungen in verschiedenen Konzentrationen in Ethanol auf dem Rücken von Freiwilligen
UV-Exposition (verschiedene Dosen) der Bereiche

Lösung in
Ethanol, von 0,1 bis 1%
a-Bisabolol

Bei allen Konzentrationen ist eine Erhöhung der UV-Dosis zu beobachten, die zu Erythemen führt
Konzentrationen von 0,1 bis 0,5% scheinen wirksam in der Prävention von UV-bedingten Rötungen zu sein
a-Bisabolol –Lösungen beschleunigen das Verschwinden von Erythemen um 20%

 

[2]

Wirkung

Methode und Dauer

Getestete Produkte und Dosierung

Ergebnisse

Beruhigend

Erzeugung eines Erythems durch Natriumlaurylsulfat am Unterarm von 20 Freiwilligen
4 bis 6 Stunden nach der Behandlung mit Natriumlaurylsulfat Anwendung zweimal täglich von 2mg/cm2 während 7 Tagen
Beurteilung der Hautrötungen zu Beginn, 4 bis 6 Stunden nach Behandlung mit Natriumlaurylsulfat, und 4 bis 6 Stunden nach der letzten Anwendung an den Tagen 1, 2, 3, 5 und 7

α-Bisabolol 0,1% in Mineralöl gemischt

Es ist eine deutliche Verringerung der Hautrötungen an den Tagen 2, 3 und 5 im Vergleich zum Placebo zu beobachten

Hemmung der Freisetzung des Zytokins IL-1a

Kultur humaner Keratinozyten auf Plättchen, Hinzufügen von α-Bisabolol-Lösungen in verschiedenen Konzentrationen
Anregung der Freisetzung von Zytokinen IL-1a durch 0.2μM A23187 Ca2+-Ionophor

a-Bisabolol-Lösungen von 0,25, 2,5 und 25 μM

Es ist eine Verringerung der Zytokin IL-1a-Menge
Genauer ist in der Lösung mit 25μM a-Bisabolol eine Verringerung um 25% der Menge an Zytokine IL-1a zu beobchten

Hemmung der Freisetzung des Zytokins IL-1a und des Leukotriens
B4

Auf einem Hautmodell von 4 cm2 (Skinetic) Erzeugung einer Reizung durch Phorbol-12-Myristate-13-Acetat, Inkubation mit 2 mg/cm2 Bisabolol in verschiedenen Konzentrationen, Messung der Freisetzung von Leukotrien B4 und Zytokin IL-1a (ELISA)
Kontrolle der Lebensfähigkeit der Zellen durch MTT-Test

2 mg/cm2 Lösungen von 0,01, 0,1, 1,0 und 10% a-Bisabolol

1) α-Bisabolol zeigt hemmende Wirkung auf die Freisetzung von Zytokin IL-1a Die Wirksamkeit ist mit der von Indometacin zu vergleichen
Die größte Wirkung scheint mit der Konzentration von 0,1% erzielt zu werden
Bei höheren Konzentrationen wird die Wirkung geringer
2) α-Bisabolol zeigt hemmende Wirkung auf die Freisetzung von Leukotrien B4

 

 

  • LITERATURANGABEN

 

[3] A Review of the Application and Pharmacological Properties of α-Bisabolol and α-Bisabolol-Rich Oils. Kamatou GPP and Viljoen AM. Journal of the American Oil Chemists’ Society, 87(1):1-7. 2010.

[4] Livre: Stanzl, Klaus; Vollhardt, Jurgen, Handbook of cosmetic science and technology, Marcel Dekker Inc, éditeur Barel A O,.277-284. 2001.

[5] Anti oxydant activity of bisabolol : inhibitory effects on chemiluminescence of human neutrophil brusts and cell-free systems. pharmacology, 83. 2009.

[6] Whitening effect of alpha-bisabolol in Asian women subjects. Lee J et al. Int J Cosmet Sci. 32(4):299-303. 2010.

Diese Angaben dienen ausschließlich dem Zweck der Information und stellen in keinem Fall eine medizinische Information dar; ebenso wenig können wir dafür haftbar gemacht werden. Diese Dokumente dürfen ausschließlich für den persönlichen und privaten Informationsbedarf kopiert und reproduziert werden. Jede Verwendung einer Kopie oder Reproduktion zu anderem Zweck ist ausdrücklich verboten und zieht rechtliche Konsequenzen für den Verwender nach sich gemäß Artikel L 122-3 des französischen Urheberrechtsgesetzes („Code de la Propriété Intellectuelle“).