XSchließen

Wenn Sie unsere Website weiterhin benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen Dienstleistungen und Angebote zu unterbreiten, die Ihren Interessen entsprechen.

Mehr darüber und Parametrieren der Cookies

Die Behandlung von Rosazea

Rosazea ist eine chronische Dermatose (Hauterkrankung), die vorwiegend im Gesicht auftritt. Sie ist harmlos, nicht ansteckend, kann jedoch äußerlich auffallend sein und eine psychosoziale Unbehaglichkeit auslösen. Sie entwickelt sich in zeitlichen Schüben.

Auftreten von Rosazea

Der Krankheitsbeginn erfolgt im Allgemeinen zwischen 25 und 30 Jahren, öfter bei Frauen als bei Männern. Es können verschiedene Hauterscheinungen beobachtet werden, die nicht unbedingt einem bestimmten chronologischen Schema entsprechen. Es können sogenannte Flushes auftreten, vorübergehende kritische Anfälle von Gefäßweitung mit Hautrötungen im Gesicht, die nach einem großen Temperaturunterschied vom Kalten ins Warme, in einem überheizten Raum, nach Alkoholgenuss oder einem stark gewürzten Gericht erscheinen.

 Die Rötungen können anschließend, vor allem auf Wangen, Kinn und Stirn (erythematöse Form) und mit oder ohne sichtbaren erweiterten Gefäßen (teleangiektatische Form oder Couperose) zu einem dauerhaften Zustand werden. Manchmal, besonders während der Krankheitsschübe, sind kleine rote Pickel mit weißem Kopf zu sehen (papulopustulöse Form).

Bedeutung der Behandlung von Rosazea

Rosazea neigt zu einer Verschlimmerung, wenn sie nicht behandelt wird. Sie braucht eine sehr spezifische Behandlung durch einen Dermatologen mit Cremes oder Tabletten. Neben der medikamentösen Behandlung müssen geeignete kosmetische Pflegeprodukte benutzt werden, da eine Haut, die an Rosazea leidet, sehr empfindliche Haut ist und zu Reaktionen neigt. Die Haut darf nicht gerieben oder mit heißem Wasser unter der Dusche gewaschen werden. Es müssen milde, alkohol- und seifenfreie Reinigungsmittel ohne Nachspülen sowie eine geeignete Feuchtigkeitscreme verwendet werden.

Faktoren, die die Krankheit begünstigen, sollten so weit wie möglich vermieden werden: Alkoholkonsum, Peperonigenuss, Wärme- und Sonnen exposition, Benutzung von hautreizenden Kosmetikprodukten usw. Achtung, kortisonhaltige Cremes sind untersagt, da sie, auch wenn sie die Symptome von Rosazea anfangs mildern, die Krankheit verschlimmern.