XSchließen

Wenn Sie unsere Website weiterhin benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen Dienstleistungen und Angebote zu unterbreiten, die Ihren Interessen entsprechen.

Mehr darüber und Parametrieren der Cookies
ARGAN
Hauptindikation: Erste Falten
PURER AKTIVSTOFF A02
Zusammenfassung
 
  • INCI-Bezeichnung: ARGANIA SPINOSA LEAF EXTRACT
  • Auszug aus den Blättern des Arganbaums (Argania spinosa)
    Garantierter Polyphenolgehalt
 

Der Arganbaum (Argania spinosa) ist ein sehr widerstandsfähiger Baum, der hauptsächlich auf den trockenen Böden im Süden Marokkos wächst. Erst seit kurzer Zeit werden die Blätter des Arganbaums verwendet. Bisher wurden nur die Fruchtkerne zur Gewinnung des berühmten Arganöls verwendet.
Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass die Blätter des Arganbaums sehr reich an Phenol-Bestandteilen (Polyphenole, Flavonoide) sind.
Im Reich der Pflanzen gehören sie zu den sekundären Metaboliten, die von Pflanzen produziert werden, und dienen häufig den Verteidigungs- und Färbemechanismen der Pflanzen. Innerhalb der Polyphenole machen die Flavonoide eine Gruppe von mehr als 4000 Molekülen aus!
Seit ihrer Entdeckung in der 1930er Jahren wurden diese Moleküle gründlich untersucht und aufgrund ihrer zahlreichen positiven Wirkungen auf den Organismus eingesetzt. In der Haut schützen die Polyphenole, genauer die Flavonoide, die Makromoleküle der Dermis, darunter das Kollagen.

 

  • WIRKUNGSMECHANISMEN / WIRKSAMKEITSBEWEISE

Flavonoide gehören zur großen Stoffgruppe der Polyphenole. Dies sind Moleküle, die aufgrund ihrer vielfältigen biologischen Aktivitäten bekannt sind. Ihre Eigenschaften werden in der Literatur beschrieben: Wirkung gegen freie Radikale, entzündungshemmend, antibakteriell, antiallergisch, antiviral und das Immunsystem anregend [1, 2, 3].
Auf der Ebene der Haut schützen die Moleküle die dermale Matrix und das Kollagennetz, indem sie die Aktivität bestimmter von den Fibroblasten gebildeter Enzyme hemmen:
• Hemmung von MMP (Matrix-Metalloproteinase) und Kollagenase/Elastase [4, 5].
Es konnte gezeigt werden, dass Flavonoid-Moleküle in der Lage sind, Kollagenase MMP-1 und MMP-2, MMP-9 und MMP-12 zu hemmen [4, 5]. Die Verringerung der MMP-Expression erwies sich als dosisabhängig [5]. Diese Enzyme kommen natürlicherweise in der Haut vor und verursachen den Abbau der Kollagenfasern. Flavonoide könnten dazu beitragen, die Haut vor den ersten Zeichen der Hautalterung zu schützen, indem sie die Produktion der Enzyme wirksam begrenzen.
• Wirkung gegen freie Radikale
UV-Exposition erzeugt bekanntlich Reaktive Sauerstoffspezies oder ROS. Anschließend reagieren die freien Radikale mit der DNA, den Fettsäuren und den Zuckern und führen zu Schäden sowie zu vorzeitiger Hautalterung [2].
Wissenschaftliche Studien konnten zeigen, dass die besondere Struktur der Polyphenole, darunter der Flavonoide, sie zu wirksamen Radikalfängern macht. So bekämpfen sie die Photoalterung [1, 2, 6, 7, 8, 9].
Des Weiteren hemmen Flavonoide die Stickstoffmonoxid-Synthease, also das Enzym, das Stickstoffmonoxid (ein im Blutkreislauf vorkommendes freies Radikal) bildet. Ebenso verringern sie die Produktion von Xanthinoxidase, eines weiteren Enzyms, das freie Radikale bildet [8].
• Entzündungshemmende und beruhigende Wirkung [3, 8]
Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass in Pflanzen vorkommende Flavonoide in der Lage sind, Entzündungsreaktionen abzumildern. Die Strukturvariabilität von Flavonoiden führt zu zahlreichen Wirkungsmechanismen [3]. Diese Moleküle hemmen Cyclooxygenasen, die Phospholipase A2 und Lipoxygenasen [3, 8]. Die Enzyme wirken am Ausganspunkt der Entzündung und bilden Arachidonsäure, Vorläufer der Biosynthese von Prostaglandinen und Leukotrienen. Durch die Begrenzung der Entzündungsreaktion tragen Flavonoide zur dauerhaften Beruhigung der Haut bei.
Der beruhigende Effekt und die Wirkung gegen freie Radikale ebenso wie die Fähigkeit zum Schutz der Hautmatrix machen aus dem aus Blättern des Arganbaums gewonnenen Auszug Reiner Wirkstoff Argan mit garantiertem Polyphenolgehalt einen ausgezeichneten Kandidaten zur wirksamen Bekämpfung von ersten Falten und anderen Zeichen der Hautalterung.

 

  • WIRKSAME DOSIERUNG

Alle Literaturstudien und die übliche Nutzung dieses Wirkstoffs stimmen darin überein, dass der Reine Wirkstoff Argan in der Dosierung von 20 mg pro Flakon eingesetzt werden sollte.

 

  • LITERATURANGABEN

[1] Structure antioxidant activity relationships of flavonoids and phenolic acid. Rice-Evans CA et al. Free Radical Biology & Medecine, 20(7): 933-986. 1996.

[2] Natural phenolics in the prevention of UV-induced skin damage. Svobodová A et al. Biomed. Papers, 147(2) : 137-145. 2003

[3] Anti-inflammatory Plant Flavonoids and Cellular Action Mechanisms. Hyun Pyo Kim et al. J Pharmacol Sci 99: 229-245. 2004.

[4] Inhibition of Collagenase by Naturally-Occurring flavonoids. Bo Young Sin et Hyun Pyo Kim. Arch Pharm Res, 28(10): 1152-1155. 2005

[5] Structure Activity Relationship of Antioxidative Property of Flavonoids and Inhibitory Effect on Matrix Metalloproteinase Activity in UVA-Irradiated Human Dermal Fibroblast. Sim GS et al. Arch Pharm Res, 30(3) : 290-298. 2007.

[6] Flavonoid antioxidants: chemistry, metabolism and structure-activity relationships. Heim KE et al. Journal of Nutritional Biochemistry 13: 572-584. 2002.

[7] Flavonoid (Myricetin, Quercetin, Kaempferol, Luteolin, and Apigenin) Content of Edible Tropical Plants. Koo Hui Miean et Suhaila Mohamed. J Agric Food Chem. 49(6):3106-12. 2001.

[8] Flavonoids: a review of probable mechanisms of action and potential applications. Nijveldt RJ et al. Am J Clin Nutr 74: 418-25. 2001.

[9] Antioxidant Activity of Plant Extracts Containing Phenolic Compounds. Kähkönen MP et al. J Agri Food Chem. 47 : 3954-3962. 1999.

 

Diese Angaben dienen ausschließlich dem Zweck der Information und stellen in keinem Fall eine medizinische Information dar; ebenso wenig können wir dafür haftbar gemacht werden. Diese Dokumente dürfen ausschließlich für den persönlichen und privaten Informationsbedarf kopiert und reproduziert werden. Jede Verwendung einer Kopie oder Reproduktion zu anderem Zweck ist ausdrücklich verboten und zieht rechtliche Konsequenzen für den Verwender nach sich gemäß Artikel L 122-3 des französischen Urheberrechtsgesetzes („Code de la Propriété Intellectuelle“).