XSchließen

Wenn Sie unsere Website weiterhin benutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um Ihnen Dienstleistungen und Angebote zu unterbreiten, die Ihren Interessen entsprechen.

Mehr darüber und Parametrieren der Cookies

ANDROGRAPHOLID
Hauptindikation: Vorbeugung von Flecken

REINER WIRKSTOFF A70
Zusammenfassung

INCI-Bezeichnung: ANDROGRAPHIS PANICULATA LEAF EXTRACT
Reiner Wirkstoff mit einem Reinheitsgrad von mehr als 95%, Auszug aus Indischer Echinacea
(Andrographis paniculata)

Andrographolid ist der Auszug aus den Blättern der Andrographis paniculata. Andrographolid ist ein Di-Terpenlacton, das in der Kosmetik interessante bleichende und antioxidative Eigenschaften besitzt.
Andrographis paniculata aus der Familie der Akanthusgewächse wächst in Asien, genauer in Indien und Malaysia.
Die einjährige Pflanze besitzt zahlreiche grüne lanzettförmige Blätter und kleine weiße Blüten. Andrographis wird in der ayurvedischen Medizin im Allgemein gegen Dysenterie, Hepatitis, Herpes, Hautinfektionen und Schlangenbisse eingesetzt.
Die manchmal auch Indische Echinacea genannte Pflanze trug zum Ende der Grippeepidemie in Indien 1919 bei. In der chinesischen Phytomedizin wird Xin Lian gegen Fieber und Atemwegsinfektionen verschrieben. Andrographis gehört zum chinesischen Arzneibuch (Ausgabe 1997) und wird im Moment in Skandinavien zur Linderung der üblichen Schnupfensymptome verwendet.

WIRKUNGSMECHANISMEN / WIRKSAMKEITSBEWEISE
Braune Hautflecken sind durch eine übermäßige Melaninproduktion üblicherweise durch den Einfluss von UV bedingt. Sie können in verschiedenen Situationen auftreten: Altersflecken (Lentigo), Schwangerschaftsmaske (Melasma), hyperpigmentierte Narben z. B. bei Akne.

Andrographolid hemmt die Melanogenese durch zwei Mechanismen: Hemmung der Endothelin-Synthese und Hemmung der Stickstoffmonoxid (NO)-Produktion.
• Andrographolid hemmt die Stickstoffmonoxid (NO)-Produktion, indem es die Expression des Proteins NO-Synthase verringert [1].
Es ist bekannt, dass Stickstoffmonoxid die UV-induzierte Melanogenese reguliert [2]. In der Tat erhöhen die UV-Strahlen die Stickstoffmonoxid-Produktion, indem sie die NO-Synthase der Keratinozyten aktivieren. Stickstoffmonoxid ist am Regulierungsnetz durch UV beteiligt, das zur Anregung der Hautpigmentierung führt. Die Hemmung der Stickstoffmonoxid-Produktion durch Andrographolid ermöglicht also die Hemmung der Melanogenese.
• Andrographolid hemmt die Endothelin-Synthese.
Endothelin ist ein intrinsischer Mediator für die menschlichen Melanozyten, denn es ist an der UV-induzierten Pigmentierung der Haut beteiligt [3]. Keratinozyten sind bekanntermaßen grundlegend an der Produktion verschiedener Faktoren beteiligt [4], darunter Endothelin-1 (ET-1), welche die Vermehrung und Migration von Melanozyten ebenso wie die Melanogenese beeinflussen. Nach der UV-Strahlen-Exposition werden Synthese und Absonderung von ET-1 durch die Keratinozyten hochreguliert. Auszüge von Andrographis paniculata (0,01 bis 0,1%) blockieren die Endothelin-Synthese und hemmen so seine Wirkung auf Vermehrung und Migration von Melanozyten und auf die Melanogenese [5].

MEINUNG UNSERES EXPERTEN
Andrographolid verfügt über eine einzigartige chemische Formel. Es gehört zur Gruppe der Terpene und zeugt einmal mehr von großem Kombinationsreichtum. Die Gesamtheit der Eigenschaften dieses Wirkstoffs wurde von der modernen Biologie noch nicht hinreichend untersucht, doch die traditionelle Verwendung weist auf vielfältige Nutzungen hin (insb. bei Viruserkrankungen).

Neue Studien haben die Wirkung auf Stickstoffmonoxid-Synthase und Endothelin-1 gezeigt, die an der Melanogenese beteiligt sind. Dadurch ist der Wirkstoff im Zusammenspiel mit anderen die Melanogenese beeinflussenden Molekülen wie etwa Tyrosinase-Hemmern so interessant.

Die in vivo aktive Dosis ist bei einer Nutzung als einzelnes Molekül von der Literatur noch kaum bestimmt. Eine 0,1%ige Dosis scheint wirksam und begründet zu sein.

Angesichts seines Profils sind auch andere Anwendungen dieses Wirkstoffs denkbar, insbesondere aufgrund seiner peripheren vaskulären Wirkung. Diese könnte ihn gemeinsam mit der Wirkung auf die Pigmentierung zu einem guten „Homogenisator“ des Teints machen.

WIRKSAME DOSIERUNG
Alle Veröffentlichungen und wissenschaftlichen Studien sowie die übliche Nutzung dieses Wirkstoffs und die Meinung unseres Experten stimmen darin überein, dass der Reine Wirkstoff Andrographolid in der Dosierung von 14 mg pro Flakon verwendet werden sollte.

LITERATURANGABEN

Diese Angaben dienen ausschließlich dem Zweck der Information und stellen in keinem Fall eine medizinische Information dar; ebenso wenig können wir dafür haftbar gemacht werden. Diese Dokumente dürfen ausschließlich für den persönlichen und privaten Informationsbedarf kopiert und reproduziert werden. Jede Verwendung einer Kopie oder Reproduktion zu anderem Zweck ist ausdrücklich verboten und zieht rechtliche Konsequenzen für den Verwender nach sich gemäß Artikel L 122-3 des französischen Urheberrechtsgesetzes („Code de la Propriété Intellectuelle“).